Bronze Medaille bei Deutscher Meisterschaft im Cyclocross

von Patrick Müller

DM Cyclocross im Münchner Olympiapark

Die erste Medaille bei einer nationalen Meisterschaft war das erklärte Ziel bei der Deutschen Meisterschaft im Cyclocross. Mit dem Gewinn der Bronze Medaille im Münchner Olympiapark konnte Julius das selbstgesteckte Ziel am vergangenen Wochenende erreichen. Als Mountainbiker konnte er dabei mal wieder die Cyclocross-Spezialisten in der U15-Kategorie auf einer sehr anspruchsvollen Strecke überraschen.

Ein ähnlich gutes Rennen war Julius ja bereits 2022 bei der Deutschen Meisterschaft gelungen. In Luckenwalde verpasste er ohne richtige Vorbereitung als Quereinsteiger nur ganz knapp einen Platz unter den besten fünf. Entsprechend motiviert ging er auch in dieser Saison an die Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft heran und strebte dabei von Anfang an eine Podiumsplatzierung an. Neben vielen Trainingskilometern auf dem ungewohnten Sportgerät standen verschiedene Rennen in der Cyclocross Bundesliga und in Lothringen auf dem Programm. Zusätzlich zu dem gewohnten Trainingspensum auf dem MTB war das keine ganz leichte Aufgabe.

Meisterschaften haben in der Regel ihre ganz eigenen Gesetze und folgen nur selten dem Plan der Sportler und Trainer. Dennoch sollte sich der Aufwand schon am Freitag beim Streckentraining auf der Meisterschaftstrecke bestätigen. Rund um das Olympiazentrum und den Olympiasee erwartete die Sportler ein sehr attraktiver aber auch sehr anspruchsvoller Rundkurs. Ein starkes Unwetter mit Regen- und Hagelschauern setzte dem Kurs und den Rennfahrern im Laufe des Trainings deutlich zu. Vorher fahrbare Passagen verwandelten sich in kürzester Zeit in Schlamm-Rutschbahnen und forderten vor allem eine sehr gute Radbeherrschung und eine gute Lauftechnik.

Julius konnte sich die Strecke und eine entsprechende Taktik schnell erarbeiten und am Samstag mit dem notwendigen Selbstvertrauen an die Startlinie gehen. Da er nicht alle Rennen der Cyclocross Bundesliga im Vorfeld bestreiten konnte, musste er das Rennen aus der dritten Reihe von Startplatz 23 in Angriff nehmen. Schon nach der Hälfte der ersten Runde konnte er zur Spitze aufschließen und den Kampf um die Medaillen mitgestalten. Am Ende eines harten Rennens war es dann der 3. Platz und seine erste Medaille bei einer nationalen Meisterschaft. Die anfängliche Enttäuschung über den verpassten Titelgewinn war spätestens mit dem Abspielen der Nationalhymne vergessen. Als junger Sportler mit 13 Jahren im Münchner Olympiapark auf dem Podium zu stehen ist ein riesiges Erlebnis und macht definitiv Lust auf mehr.

Auch für uns als junger Verein ist es die erste nationale Medaille.  Wir gratulieren Julius zu diesem tollen Ergebnis und sind mega stolz auf diesen Saisonstart.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 4?